Ruhrauenlauf feiert sein silbernes Jubiläum

Quelle: WAZ online APP

Bei Ausgabe Nummer 25 wird der Ruhrauenlauf die Teilnehmerzahl von 1000 ganz sicher knacken. Auf sie wartet ein neuer Wettbewerb – aber keine längere Strecke als der Zehn-Kilometer-Hauptlauf

Als die Organisatoren des RWW-Ruhrauenlaufs sich für das Pressefoto die Jahr für Jahr neuen T-Shirts überzogen, rätselten die Anwesenden über die richtige Farbbezeichnung. Anthrazit? Platin? Oder einfach grau? „Silber natürlich“, half RWW-Pressesprecher Ramon Steggink aus. Für das silberne Jubiläum der Veranstaltung. Macht Sinn. Am Samstag findet die Laufveranstaltung zum 25. Mal statt.

Der Zulauf zur Jubiläumsausgabe ist gut. Bis dato haben sich 920 Läuferinnen und Läufer angemeldet. Vor einem Jahr waren es zum gleichen Zeitpunkt 800. Die Marke von 1000 Teilnehmern wird durch die Nachmelder am Veranstaltungstag ganz sicher übertroffen. Vielleicht wurden einige der Starter auch durch den neu angebotenen Staffellauf angelockt. Gelaufen werden fünfmal 500 Meter. Die Summe, 2,5 Kilometer steht symbolisch für das 25. Jubiläum. Zudem wird es in diesem Jahr erstmals auch eine Altersklassenwertung im Fünf-Kilometer-Lauf geben.

Als Service öffnet die Ausgabe der Startunterlagen schon am Freitag von 14 bis 19 Uhr im Foyer der Harbecke Halle, am Samstag um 11 Uhr. Ein weiteres Plus im Jubiläumsjahr: Erstmals stehen 350 kostenlose Parkplätze im Aldi-Parkhaus zur Verfügung. Seit der Sperrung des Kirmesplatzes war die Parkplatzsituation ein Problem. Die Einfahrt erfolgt über die Mintarder Straße.

Einen noch längeren Lauf als den Hauptlauf über zehn Kilometer hatten die Organisatoren für das Jubiläum zwar zumindest in Erwägung gezogen, er hätte aber zum einen den zeitlichen Rahmen gesprengt, zum anderen seien die Auflagen „umfassend und kaum zu stemmen“, erklärt Streckenchef Ulrich Siekmann.

Stattdessen haben Gastgeber TSV Viktoria und Hauptsponsor RWW das Rahmenprogramm ausgebaut. „Es ist eben nicht nur eine Laufveranstaltung, sondern auch ein Sportfest“, betont der TSV-Vorsitzende Dirk Winkelmann. Mit der Mülheimer Coverband „MfG“ wurde erstmals ein musikalischer Act für die Bühne vor der Harbecke-Halle engagiert. Ein Ballon-Artist wird vor allem die Kinder unterhalten. Der TSV Viktoria wird auf der Bühne seine Abteilungen Jumping Fitness, orientalischer Tanz und Leistungsturnen präsentieren, der RC Sturmvogel schickt die Kunstradabteilung.

RWW und Unicef sind präsent

RWW und Unicef werden sich ebenfalls mit verschiedenen Aktionen rund um das Thema Trinkwasser präsentieren. Solches gibt es für alle Besucher kostenlos in eigens angeschafften Mehrwegbechern. Damit wollen die Veranstalter Plastikmüll vermeiden. Sie arbeiten dabei mit dem gemeinnützigen Verein „A tip: tap“ aus Berlin zusammen. Der Name bedeutet so viel wie: „Ein Tipp: Leitungswasser“.

Während das Spielfest bereits um 11.45 Uhr startet, gehen die ersten Läufer um 12 Uhr auf die Strecke. Der neue Staffellauf startet um 13.50 Uhr, der Fünf-Kilometer-Lauf um 14.25 Uhr. Um 17 Uhr gehen dann mindestens 269 Läuferinnen und Läufer – so hoch ist die Zahl der Voranmeldungen – im Hauptlauf an den Start. Bei den Damen sind die Top drei aus dem Vorjahr wieder mit dabei. Bei den Männern ist Karsten Kruck der prominenteste Name im Feld. Hier melden sich aber traditionell die schnellsten erst am Veranstaltungstag selbst an.

Dieser Beitrag wurde unter AWR Blog abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.